Mitgliederversammlung

findet am 31.07.2021 um 19:00 im Schützenheim statt.

Download
Einladung zur Generalversammlung 2021.pd
Adobe Acrobat Dokument 315.8 KB

Aktuelles Update: 26.05.2021

Es gibt gute Neuigkeiten:

Ab heute werden keine negativen Coronatests mehr gebraucht.

Am Bogenstand im Freien können sich bis 25 Personen, ohne Altersabegrenzung treffen.

Kontaktfreier Sport im Innenbereich können sich bis zu 10 Personen treffen. Das trifft allerdings bei unserer Standanzahl nicht zu.

Weiterhin gilt die 1,5m Abstandsregel und das Tragen der FFP2 Masken.

Also dann, gut Schuss 🙂

 

Gerd Seufert 1. Schützenmeister

 

Aktuelles Update: 17.05.2021

Hallo zusammen, es gibt gute Neuigkeiten;

Das LRA BT lässt im kontaktfreien Indoorsport mehr als 5 Personen zu. Voraussetzung ist, die Schützen sind getestet (diese Vorgabe bleibt) oder geimpft oder genesen. Für Genesene gilt eine Bescheinigung die mind. 28 Tage alt ist, jedoch nicht älter als 6 Monate.

Die Standaufsicht bleibt im Vorraum vom Pistolenstand oder im Vorraum bei den 50/100m Ständen.

Diese neue Verordnung hat eine Gültigkeit bis 6. Juni 2021.

Das wurde von mir mit dem LRA BT abgestimmt! Das bedeutet auch, das die Internetregistrierung für das Schießen bleibt und die Standaufsicht die Verantwortung für die Einhaltung der restlichen Coronaregeln hat!

 

Gerd Seufert, 1. Schützenmeister

 

Aktuelles zum Sport: Stand 13.05.2021

Nach endgültiger Klärung mit dem Landratsamt und der Vorstandssitzung vom 12.05.2021 in einer Videokonferenz, haben wir folgendes beschlossen:

Die Coronamaßnahmen sind einzuhalten:

- 1,5m Abstand ist einzuhalten.

- FFP2 Masken sind im Schützenhaus zu tragen. Beim Schießen selbst nicht.

- es dürfen max. 5 Personen aus 2 Haushalten pro Stand schießen.

- wer schießen will muss sich im Internet in eine Datei eintragen mit max. 1 Stunde.

 

Damit der Link nicht zu öffentlich wird, wurde dieser nur in der WhatsApp Gruppe bekannt gegeben.

Die Schießaufsicht ist verantwortlich für die Einhaltung der Maßnahmen und schießt selbst nicht mit! Schießaufsicht darf nur der sein, der zusätzlich auf die Corona Maßnahmen von Gerd Seufert, 1. Schützenmeister geschult wurde.

Der Start der Schulungen war der Freitag 14.05.2021.  Die Schulung der Schießaufsicht fand um 17:30 Uhr vor dem Schießhaus statt, damit ab 18:00 Uhr das Indoor-Schießen beginnen kann.

Weitere Termine zur Schulung werden noch bekannt gegeben.

Die Schießzeiten sind einzuhalten (siehe Homepage).

Die Stände wurden am Donnerstag entsprechend präpariert, damit die 1,5m Abstand eingehalten werden können. Desinfektionsmittel wurde aufgestellt.

Solange die Gaststätte nicht geöffnet hat,  können die Schlüssel von der Schießaufsicht bei Gerd Seufert  oder Matthias Lux abgeholt werden.

Bitte nicht mehrere Stunden von einer Person belegen. Wir denken, es wollen jetzt wieder alle mal drankommen.

Wichtig: Nur wer einen gültigen negativen Corona Test dabei hat, darf schießen.

Es muss ein offizieller Test sein  wie von Apotheken, Testzentren oder dem BRK erstellt werden.

Die Gültigkeitsdauer vom Schnelltest muss noch geprüft werden (wir dachten auch hier gelten 48h statt 24h. Info kommt so schnell wie möglich).

Ein Schnelltest kann auch mitgebracht und im Beisein der Standaufsicht durchgeführt werden.

Kpl. Geimpfte müssen ihren Impfpass vorzeigen. Das muss die Standaufsicht kontrollieren.

Wer noch Fragen hat, kann gerne Gerd Seufert, 1. Schützenmeister anrufen.

Also viel Spaß

Eure Vorstandschaft

 


Aktuelles aus dem Verein:

Geschichte aus alten Zeiten.

 

Zu den "alten Schießscheiben" kann ich was beitragen und zwar zur zweiten Scheibe, über die sonst nichts bekannt ist. Aus Erzählungen meiner Großmutter und meiner Mutter weiß ich dazu folgendes:

 

Andreas Lienhardt, (Spitzname "Sirus") -mein Großvater- war ja ein sehr frühes Mitglied und später Ehrenmitglied des Vereins. In seinen jungen Jahren hat er wohl in diesem Zusammenhang auch dem Alkohol sehr zugesprochen. Früher haben die Schützen –neben dem Schießhaus am Dianafelsen- auch mal im Kolbsaal (Gasthof "Weißes Lamm" am Marktplatz) mit LG und ZimmerStutzen geschossen. Bei einem Königsschießen wurde „Sirus“ Zweiter und hat daher die obligatorische Knackwurstkette umgehängt bekommen. Aufgrund "alkoholischer Einflüsse" hat er dann den Heimweg via Rosengasse und Wiesweiherweg zur Nürnberger Straße nicht mehr geschafft und ist in einer Hofeinfahrt eingeschlafen - samt Knackwurstkette! Diese Gelegenheit hat dann ein streunender Hund genutzt und die Knackwurstkette dezimiert. Genau das ist auf der Scheibe abgebildet!

 

Genauer war das zwischen den heutigen Gebäuden Rosengasse 25/27 (der ehemaligen Sattlerei Schauer - Hausname "Schauers Pfriem") und dem Haus Rosengasse 29 (jetzt ein neues Gebäude mit kleinem Geschäft); früher war da einmal die Pegnitzer Polizeistation und die Einfahrt zu den Garagen (damals mit Holztor) zwischen den Häusern sieht man jetzt noch - genau da spielt das Ereignis!!!

 

LG Harald Strauss


Siegerfoto vom Gau-Jugend-Cup in Hohenstadt.  Lena Richter wurde 2. Und Jessica Hofmann wurde 3. Ein Super Erfolg.


Jahresabschluss Jugend 2019

Auch dieses Jahr ging es wieder zum Jahresabschluss mit unserer Jugend zum Bowling spielen.

 

Der Abend kam so gut an und hat Spaß gemacht, dass wir sogar länger als anfangs geplant gespielt haben.


Gaujugendschießen 2019

Unsere Jugend (Sascha Bergen, Jona Helldörfer, Jessica Hofmann, Lena Richter) haben letzte Woche beim Gaujugendschießen & Claus-Radermmacher-Pokal teilgenommen.

Beim Claus-Radermacher-Pokal belegte Jessica den 3. und Lena den 2. Platz.

Desweiteren hat sich Lena beim Gaujugendschießen den 3. Platz sichern können.

Außerdem konnten Jona, Jessica und Lena den 3. Platz beim Gaujugend-Mannschafts-Wanderpokal ergattert.

 

Herzlichen Glückwunsch zu der tollen Leistung!!!


Königsschießen 2019

Die Majestäten 2019

Schützenkönig: Hengel, Massimo

Damenkönigin: Flügel, Silke

Jugendkönig: Lena, Richter

 

Weitere Gewinner sind:

KPSG Pokal:  Hofmann, Jessica

Frey/Lux - Pokal:  Lena, Richter

Meisterscheibe:  Lena, Richter

Glückscheibe:  Lux, Julian

Hauptscheibe:  Hofmann, Christoph  

Seubert-Pokal:  Lena, Richter

Hauptpreis:  Hengel, Massimo

Dr. Gabler Pokal:  Neubauer, Daniel

Unterhebel C: Böhmer, Hans

 

Bei bestem Wetter konnte die königlich privilegierte Schützengesellschaft Pegnitz am Samstag ihr 100. Haupt- und Königsschießen durchführen. Dabei werden nicht nur die neuen Könige ermittelt. Es werden auch weitere Pokale und Geldpreise ausgeschossen. Der Königsschuss wird auf 50m mit einem einheitlichem Gewehr, direkt auf die Königsscheibe geschossen. Die Jugend ermittelt ihren König mit Luftgewehr auf 10m.

Erstmalig wurde eine neue Disziplin aufgenommen: 10 Schuss Unterhebel C, zu schießen auf 25m und eine Fallscheibenanlage. Diese Anlagen sind durch den Biathlon bekannt. Bei einem Treffer fallt sichtbar die Metallscheibe. Der Schütze oder Schützin mit den meisten Treffern gewinnt.

 

Am gleichen Abend fand die Königsproklamation im Schießhaus statt. Besonders erfreulich für mich war, dass die Teilnehmerzahl gesteigert werden konnte (siehe Pressemitteilung). Ich konnte unsere Ehrenschützenmeister Hans Böhmer und Frieder Kanis sowie das Ehrenmitglied Karl Kaiser begrüßen, die auch am Schießen teilnahmen.

 

Die Spannung bei den Anwesenden war wie jedes Jahr sehr hoch, weil die Ergebnisse bis zur Proklamation streng geheim gehalten werden.

 

Die Ermittlung des 100. Schützenkönig der kgl. priv SG Pegnitz war dieses Mal nicht ganz einfach. Seit Anbeginn des Königsschießen gilt eine Regel, dass der amtierende Schützenkönig für die nächsten 5 Jahre als Schützenkönig gesperrt ist. Vermutlich kommt diese Regel noch daher, dass eine Königsproklamation für den neuen König nicht ganz billig ist. Es sind nicht nur die neue Königsscheibe zu besorgen, es ist auch ein Königsessen auszurichten und ein Anhänger an die Königskette zu beschaffen sowie diverse Lagen "zu schmeißen". Das hat in der Vergangenheit einiges Geld gekostet.

Jedenfalls trat dieses Jahr eine Konstellation auf, die es bei uns noch nicht gab:

den besten Schuss gab Manfred Sorkalla ab. Er ist aber der amtierende Schützenkönig und kann es daher nicht werden. Den 2.besten Schuss gab Hans Thorsten Hoffmann ab. Aber auch er ist bis 2020 "gesperrt". Dadurch wurde der 3. beste Schuss, abgegeben von Massimo Hengel, zum Königsschuss. Vizekönig wurde deswegen Manfred Sorkalla. Er bekam die Wurstkette. Leer ging Hans Thorsten Hoffmann aus.

Das war eine riesen Überraschung und hat an diesem Abend noch für viel Gesprächsstoff gesorgt. Besonders der neue Schützenkönig hatte sich schon mit dem 3. Platz abgefunden und war dann mehr als überrascht, was man ihm stark ansah.

 

Schützenkönigin wurde Silke Flügel, Vizekönigin Manuela Schubert, die Vorgängerin.

 

 

Jugendkönigin wurde Lena Richter wie im Vorjahr (hier gibt es die Sperre nicht Vizekönigin wurde Jessica Hofmann.

 

 


Tag der offenen Tür, ein voller Erfolg.

Über 250 Gäste haben den Tag genossen und alles von Luftgewehr und Luftpistole über Bogenschießen und Lichtgewehr bis hin zu Kleinkaliber Pistole und KK-Gewehr ausprobiert.

Die Ausstellung hat gezeigt was alles möglich ist um sportlich zu schießen und um sich in Wettkämpfen zu behaupten.

Mit großem Rums hallten die Salven der schweren Kaliber der Böllergruppe über den Zipserberg.

So wie das ganze Jahr über, wurden die Gäste und wir, auch am Tag der offenen Tür von Familie Frey mit Speis und Trank verwöhnt.

Die Gregori Kanone hat alle begeistert, diese einmal hautnah zu sehen und zu berühren war ein Erlebnis für Groß und Klein.

Die Hüpfburg war das Highlight für die Kleinen.

Dank der Hilfe und des Engagements viele Vereinsmitglieder wurde der Tag ein großer Erfolg.

 


Jugendleiterlizenzausbildung

Im Oktober 2018 stellte sich Philipp Neubauer (zweiter von Links) mit 17 weiteren Teilnehmern in München der Ausbildung zum Lizenzierten Jugendleiter. Nach einer anstrengenden Woche mit 130 Unterrichtseinheiten und einer schriftlichen, sowie praktischen Prüfung hat er die Jugendleiterlizenz erworben.



Hans Böhmer

wurde geehrt mit dem Ehrenzeichen in Gold

der Böllerschützen des BSSB. 

 

Herzlichen Glückwunsch lieber Hans, wir sind stolz auf dich.



Hans Böhmer gewinnt den Gaupokal 2018, Glückwunsch!

LP Freunschaftsschiessen 2018 in Benzendorf.


Glückwunsch zum Gaukönig 2018

unser Philipp Neubauer


Königschießen 2018

Die Majestäten 2018

Schützenkönig: Manfred Sorkalla

Königin: Manuela Schubert

Jugendkönigin: Lena Richter

 

Weitere Gewinner sind:

KPSG Pokal:  Jessica Hofmann

Frey/Lux - Pokal:  Jona Helldörfer

Meisterscheibe:  Christine Seubert

Glückscheibe:  Julian Lux

Hauptscheibe:  Gerd Seufert 

Seubert-Pokal:  Sabrina Schubert

Hauptpreis:  Gerd Seufert

Dr. Gabler Pokal:  Julian Lux

 

weitere Bilder in der Galerie.


Stadt Pegnitz ehrt beste Sportler

 

Die zweite Luftgewehr-Mannschaft der Königlich privilegierten Schützengesellschaft Pegnitz wurde bereits im Vorjahr in dieser Kategorie ausgezeichnet. 2014 war sie neu gegründet worden. Das Besondere dabei ist, dass es sich ausschließlich um Jungschützen handelte. Zum Gründungszeitpunkt waren die meisten von ihnen zwischen 14 und 16 Jahre alt. Durch die Neugründung musste die Mannschaft ganz unten im Ligabetrieb anfangen und hat sich höchst erfolgreich empor gekämpft.

Glücklicherweise konnten Jungschützen, die dem Alter entwachsen waren, durch neue und auch sehr erfolgreiche Jungschützen ersetzt werden. 2016 kam bereits der zweite Aufstieg, es ging hoch von der C-Klasse in die B-Klasse, mit nur einer Niederlage. 2017 folgte der Aufstieg in die A-Klasse, wieder ohne Niederlage.

Sicherlich sind es der ungebrochene gemeinschaftliche Wille zum sportlichen Erfolg und der lang anhaltende Teamgeist unter der guten Führung von Trainer Thomas Schubert, die diese Entwicklung möglich machten.

 

 

Die Mannschaftsmitglieder heißen: Lena Richter, Sabrina Schubert, Sarah Steger, Christoph Hofmann und Philipp Neubauer.

Quelle: http://www.nordbayern.de/region/pegnitz/stadt-pegnitz-ehrt-beste-sportler-und-funktionare-1.7869335




Sportlerehrung der Stadt Pegnitz 2017

mehr Bilder in der Galerie

Hans Böhmer, Lena Richter und die 2 Mannschaft LG


Böllerschiessen in Mossbach 2017


Alte Schützenscheiben erzählen

wer auf der Treppe unseres Schießhauses in den Keller geht hat bestimmt folgende Scheiben schon gesehen, ein alter Pegnitzer hat mir die Geschichte der Scheiben erklärt.

An einen schwülen Sommertag wurde im Keller der Brauerei Knopf trainiert ,als ein Gewitter über Pegnitz große Wassermaßen freisetzte. Die Straßen und Wege waren anfangs der zwanziger Jahre noch nicht geteert und die wenigsten gepflastert.

Einer der Schützen hatte keine Lust auf den Heimweg seine Schuhe zu beschmutzen, er kam auf die Idee sich mit der Kutsche fahren zu lassen, leider waren kein Pferde vor Ort. Angeblich wurde früher beim Training mehr als heute Bier getrunken daher kam es zur folgender Wette.

"Wenn ihr mich in der Kutsche nach Hause zieht  zahle ich ein Fass Bier."

Der Schütze kam mit sauberen Schuhen nach Hause, und das Bier wurde angeblich noch am gleichen Abend getrunken. Am nächsten Morgen war angeblich nur noch der Gendarm  am Ort zu finden, das Haus auf der zweiten Scheibe ist jetzt als Farben-Hagen in Pegnitz bekannt. 

Es gibt keine Zeitzeugen mehr aber da 1924 und 1925 zu dieser Geschichte zwei Scheiben gestiftet wurden, ist davon auszugehen das diese Geschichte wahr ist.

Ich erzähle die Geschichte hier aus dem Grund, dass  nicht vergessen wird, was auf den alten Scheiben zu sehen ist.